11. Dezember 2020 - Videokonferenz in Vorbereitung

Wir sind mit fast 200 Mitgliedern einer der größten und aktivsten Geflügelvereine in der Region! Und aktiv heißt, wir versuchen alles um den Kontakt zu den Vereinsmitgliedern auch in Coronazeiten und Ausgangsbeschränkungen aufrecht zu halten! 

Da durch Corona sämtliche Versammlungen und Veranstaltungen auch in den nächsten Monaten nicht möglich sein werden, planen wir Videokonferenzen! So wird es dann nach erfolgreichen Test´s endlich möglich sein, auch die bereits 2 mal durch Corona abgesagte Veranstaltung "Hühner im eigenen Garten" zu präsentieren! Jeder kann dann gemütlich zuhause und wer will bequem im Jogger  mit einer Tüte Chips an den Veranstaltungen teil nehmen.

Auch könnte es möglich sein, so die Jahreshauptversammlung durch zuführen! Aber erstmüssen wir die Durchführbarkeit testen.

Wer möchte kann sich ja schon mit der Installation vertraut machen? Kleine Test sind zwischendurch gerne möglich!

APP für IPhone klick hier - APP für Android klick hier  - APP für Windows klick hier


Immer öfters gibt es Ärger wegen dem Hahn

Immer mehr Menschen halten Hühner und viele haben auch einen Hahn mit in der Hühnergruppe.

Leider gibt es aber auch immer öfters Ärger mit den Nachbarn und das selbst wenn man auf dem Lande wohnt! Dabei gehört doch der Gestank vom güllen oder Dreck auf der Straße nach dem Flügen doch auch zum Landleben dazu, oder wo sollen die Lebensmittel her kommen?

Die vielen Rassegeflügel Züchter halten einen riesigen Genpool parat,und so werden in letzter Zeit vermehrt vom Aussterben bedrohte Rassen gezüchtet! So auch in unserem Verein, denn Michael Kölling züchtet seit letzten Jahr Mechelner Hühner. Aber ohne Hahn, keine Zucht!

Darum möchte ich alle bitten, die Open Petition ORTSÜBLICHE EMISSIONEN ALS KULTURELLES ERBE SCHÜTZEN zu unterstützen!

www.openpetition.de/petition/online/ortsuebliche-emissionen-als-kulturelles-erbe-schuetzen


Aktuelle Informationen für Züchter und Geflügehalter.

26. November 2020 Wirtschaftlich kommen alte Hühnerrassen

nicht gegen moderne Hochleistungstiere an. Wie kann man sie dennoch nutzen und ihre Vielfalt erhalten? Projekte des Instituts für Nutztiergenetik am FLI-Standort Mariensee und Partnern gehen dieser Frage nach.

 aktuellen Ausgabe der „forschungsfelder“.

Quelle FLI.de


21. November 2020 Vogelgrippe Bereich Steinhuder Meer

Bei Wildgeflügel im Bereich  Mardorf, Steinhude und Großenheidorn ist die Vogelgrippe aufgetreten! Ab Samstag den 21. November wird in einigen Orten in diesen Bereich die Aufstallung von Geflügel angeordnet!

WICHTIG!

Da eventuelle Änderungen an Stall oder Volieren eine gewisse Zeit benötigen oder erst gebaut werden müssen, sollte bald gehandelt werden. Laut Frau Dr. Haver ist die Vogelgrippe dieses Jahr sehr früh und sehr massiv.

Da es dieses Jahr sehr viele neue Geflügelhalter gibt und diese entweder noch nichts von Aufstallung gehört haben oder nicht vorbereitet sind, hier einige Erläuterungen! Dazu habe ich mich erst beim örtlichen Veterinäramt informiert.

Nach einer EU Verordnung reicht ein engmaschiges Netz mit einer maximalen Maschenweite von 25mm über dem Auslauf aus. Wildvögeln dürfen kein Kontakt zu Futter und Wasser haben. Außerdem darf das Geflügel bei Regen nicht aus Pfützen saufen können! Zudem kann das benutzen von Desinfektionswannen vorgeschrieben werden.

Dies betrifft den Landkreis Schaumburg und mag in anderen Landkreisen anders gehandhabt werden. Dazu am besten das zuständige Veterinäramt fragen

Verhaltensregeln Kleinbetriebe Geflügelhaltung

FLI Risikoeinschätzung HPAIV H5


16. November 2020

Absage der 139. Deutschen Junggeflügelschau

  Schreiben der Ausstellungsleitung


6. November 2020

Da die Vogelgrippe in Norddeutschland sich momentan sehr stark durch Zugvögel auf heimische Wildtiere überträgt, ist es möglich, das auf kurz oder lang eine Aufstallung Pflicht ist.

Da eventuelle Änderungen an Stall oder Volieren eine gewisse Zeit benötigen oder erst gebaut werden müssen, sollte bald gehandelt werden. Laut Frau Dr. Haver ist die Vogelgrippe dieses Jahr sehr früh und sehr massiv.

Da es dieses Jahr sehr viele neue Geflügelhalter gibt und diese entweder noch nichts von Aufstallung gehört haben oder nicht vorbereitet sind, hier einige Erläuterungen! Dazu habe ich mich erst beim örtlichen Veterinäramt informiert.

Nach einer EU Verordnung reicht ein engmaschiges Netz über dem Auslauf aus. Wildvögeln dürfen kein Kontakt zu Futter und Wasser haben. Außerdem darf das Geflügel bei Regen nicht aus Pfützen saufen können! Zudem kann das benutzen von Desinfektionswannen vorgeschrieben werden.

Dies betrifft den Landkreis Schaumburg und mag in anderen Landkreisen anders gehandhabt werden. Dazu am besten das zuständige Veterinäramt fragen

Verhaltensregeln Kleinbetriebe Geflügelhaltung

FLI Risikoeinschätzung HPAIV H5

 

Like us




webdisign by satcorner.de